„Unrd“ revolutioniert mobiles Storytelling

London (pte) Die iOS-App „Unrd“ http://unrd.co erzählt dem User Geschichten aus der Perspektive eines anderen. Die Storys beinhalten Nachrichten, Videos, Artikel sowie Sprachnachrichten und werden in Echtzeit berichtet. Somit hat der Nutzer keine Möglichkeit, Abläufe zu beschleunigen. Mit jeder Nachricht erhält der Nutzer Infos, durch welche die Geschichte wie ein Puzzle zusammengesetzt wird. Die Erzählung erstreckt sich über mehrere Tage.

Nachrichten entsperrbar

In der ersten Story, die sich „Last Seen Online“ nennt, wird das eigene Smartphone in das eines vermissten Mädchens verwandelt, das Nachrichten, Social-Media-Posts und Sprachnachrichten von ihren Freunden erhält, die von vor und nach dem Verschwinden stammen. Bei einer anderen Geschichte, „My Last 3 Days“, hat der Nutzer Zugang zum Smartphone eines Social-Media-Stars, der am Ende der Geschichte sterben wird.

Jede Story verfügt über mehrere gesperrte Nachrichten, für die sogenannte „Schlüssel“ erforderlich sind. Diese müssen jedoch vom User bezahlt werden. Entwickelt wurde die App von Shib Hussain und Adam Lowe, die das Geschichtenerzählen via Smartphone revolutionieren wollen. „Unsere Nachrichten beherbergen so viele Geheimnisse, Hoffnungen, Träume und Sorgen, die für uns sehr persönlich sind“, beschreibt Hussain das Motiv für die Entwicklung der App.

Kritik an „Binge-Kultur“

Laut Lowe setzt Unrd ein Zeichen gegen die Binge-Kultur, die es von Netflix und Co gewohnt ist, dass Inhalte zu jeder Zeit abrufbereit sind. Der Leser hat keine Kontrolle darüber, wann dieser das nächste Segment der Story erhält. Dies verleiht dem User eine Echtzeit-Erfahrung, der die App ihre Authentizität verdankt. Des Weiteren erfährt der Leser persönliche Details, die im realen Leben nur ein Undercover-Ermittler zu Gesicht bekäme.

November 10th, 2018 by
Zur Werkzeugleiste springen