Ulrike von der Groeben ist des Moderierens nicht müde

KÖLN (ots). Ulrike von der Groeben ist auch nach 30 Jahren bei RTL nicht des Moderierens müde. „Ich werde diesem Sender bis zur Rente – so lange ist es ja nicht mehr hin – ganz klar erhalten bleiben“, sagt die 60 Jahre alte Sportmoderatorin dem „Journalistin“-Sonderheft von „medium magazin“. Sie glaube, irgendwann gemeinsam mit ihrem Moderationspartner Peter Kloeppel vom Schirm zu verschwinden.

Von der Groeben kann sich vorstellen, die letzten Dienstjahre hinter der Kamera zu verbringen: „Ganz ehrlich: Harry Valérien, Dieter Kürten, all die Herren früher im ZDF-Sportstudio, wurden, auch optisch, immer interessanter, je älter sie wurden. Keiner kam auf die Idee zu sagen: zu alt. Aber Frauen? Im Sport? Wenn da nur diese jungen Sportler um einen herumhüpfen? Ich weiß nicht. Das passt irgendwann nicht mehr.“

Von der Groeben volontiert 1985 und 1986 beim RTL-Hörfunk und steht seit 1987 vor den Fernsehkameras von RTL, zunächst in der Sendung „Sportshop“ und seit 1989 in den Nachrichten „RTL Aktuell“. Die gebürtige Mönchengladbacherin gehört auch unter jüngeren RTL-Zuschauern zu den beliebtesten Gesichtern. Im „medium magazin“-Gespräch ärgert sich die sportliche Journalistin über das Älterwerden, sagt aber: „Innen drin bin ich noch genauso wie vor 30 Jahren.“
RTL setzt bewusst auf lang etablierte Gesichter, die bei den Zuschauern für Kontinuität und Vertrauen stehen. Auch andere Frauen sind jahrzehntelang an Bord: Frauke Ludowig seit 1992, Birgit Schrowange seit 1994 und Katja Burkard seit 1996. RTL-Chefredakteur Michael Wulf hält an ihnen fest: „Sie sind unser Kontakt zum Zuschauer. Sie schaffen Vertrauen, bieten Verlässlichkeit, sind kompetent“, sagt er. „Deshalb wollen wir unsere Gesichter, so lange es geht, auf dem Schirm halten.“

Das Porträt von Senta Krasser über Ulrike von der Groeben erscheint im jährlichen Sonderheft „Journalistin“, das Teil von „medium magazin“ (Ausgabe 06-2017) ist. Das Heft ist digital im iKiosk verfügbar und kann gedruckt einzeln gekauft oder abonniert werden.

Blick ins Heft: http://mmbeta.de/medium-magazin-062017/

November 25th, 2017 by
Zur Werkzeugleiste springen