TV-Sponsoring: Doping für Marken

LONDON (mdo/pte). Das altbewährte TV-Sponsoring kann den Ruf einer Marke stärker beeinflussen als erwartet. Das zeigt eine britische Studie von YouGov http://yougov.com im Auftrag von Thinkbox http://thinkbox.tv . Demnach werden die Sponsorenmarken von TV-Sendungen bei den Zusehern um vieles erfolgreicher und populärer eingeschätzt als von den Nicht-Zusehern.

Den Ergebnissen der aktuellen Studie nach beurteilten die Zuseher von TV-Shows die Sponsorenmarken zu 78 Prozent positiv, während Nicht-Zuseher nur zu 68 Prozent die Marken für erfolgreich und angesagt halten. Die Analyse zeigt zudem, dass die Sponsorentätigkeit auch die Markenbindung der Zuseher stärkt. Folglich haben die Zuseher im Vergleich zu den Nicht-Zusehern eine um 53 Prozent stärkere Bindung zur Marke.

Die Wirkung des Sponsorings ist auch nicht mit dem letzten Tag der TV-Show vorbei. So nimmt die positive Wirkung des Sponsorings auch ein halbes Jahr nach der letzten TV-Show kaum ab. Was die Wirkung des Sponsorships auf jeden Fall erhöht, ist ein gutes Fit zwischen Marke und TV-Show. Ein gutes Setting dieser beiden Komponenten kann den positiven Eindruck der TV-Konsumenten nochmals signifikant erhöhen. „Die Studie zeigt, was TV-Sponsorship leisten kann und wie man das Beste davon herausholt“, sagt Matt Hill von Thinkbox abschließend.

Juli 9th, 2017 by
Zur Werkzeugleiste springen