Social Media: Beiträge wirken meinungsbildend

WASHINGTON (pte) Social-Media-Postings haben für User große Überzeugungskraft. Zu diesem Schluss kommt eine Erhebung des Marktforschungsunternehmens Pew Research Center http://pewresearch.org/about . Den Ergebnissen zufolge haben 14 Prozent der volljährigen US-amerikanischen Befragten ihre Ansichten schon aufgrund von News-Feeds revidiert. Besonders junge Männer lassen sich demnach häufig umstimmen.

Fast ein Drittel der jungen Männer im Alter von 18 bis 29 Jahre hat auf Basis von Beiträgen auf sozialen Netzwerken bereits seine Meinung adjustiert. Im Allgemeinen lässt sich aus der vorliegenden Untersuchung entnehmen, dass vor allem jüngere Personen anpassungsfähiger sind, wenn es um das Thema Meinungsbildung geht. In der jüngsten Gruppe der Befragten im Alter zwischen 18 und 29 Jahre sind es immerhin 23 Prozent der Männer und Frauen, die sich durch soziale Plattformen überzeugen ließen.

Bei jenen, die 65 Jahre oder älter sind, waren es lediglich sechs Prozent, auf die Facebook und Co. einen signifikanten Einfluss ausüben konnte. „Diese Daten spiegeln eine große Aufgeschlossenheit der Gesellschaft wider“, sagt Mark Dolliver, Analyst für demografische Daten bei eMarketer https://emarketer.com . Hierbei könne es sich auch um Auswirkungen der aktuellen #MeToo-Kampagne handeln. „Viele junge Männer sind zu der Einsicht gekommen, dass sexuelle Belästigung ein aktuelles und vor allem reales Problem ist“, erklärt Dolliver.

Auch interessant: Kürzlich hat eine Erhebung von GlobalWebIndex https://globalwebindex.com gezeigt, dass 41 Prozent der Männer sich bei Kaufentscheidungen von Influencern beeinflussen lassen. Bei Frauen sind es nur 30 Prozent, die sich bei der Wahl eines Produktes derartige Inspiration von außen suchen. Diese Ergebnisse zeigen in Kombination mit den aktuellen Resultaten, dass die Online-Community einem oftmals unterschätzten Einflussparameter darstellt.

September 1st, 2018 by
Zur Werkzeugleiste springen