Paid Content: 276 Millionen Euro Umsatz

BERLIN (oh). Die deutsche Publikumspresse hat nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) mit ihren Paid-Content-Angeboten 2016 einen Umsatz von 276 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Aussage liegt eine Markteinschätzung von PV Digest zurgunde.

70 Prozent dieser Umsätze stammen von den Tageszeitungen. Zeitschriften erzielen laut der Abschätzung lediglich 30 Prozent der Paid Content Umsätze der deutschen Presseverlage. Mit rund 194 Millionen Euro erzielen die Tageszeitungen demnach mittlerweile etwa 4,3 Prozent  ihrer vom BDZV auf 4,5 Milliarden Milliarden  bezifferten Vertriebsumsätze mit digitalen Angeboten. Der VDZ geht für die Publikumszeitschriftenvon etwa 3,2 Milliarden Euro  jährlichen Vertriebsumsätzen aus. Darauf bezogen läge der Anteil der digitalen Vertriebserlöse der Publikumszeitschriften (82 Millionen Euro) bei 2,6 Prozent.

Allerdings sind die Werte für die Publikumszeitschriften als deutlich unsicherer einzustufen. Denn während die Tageszeitungen im Bereich bezahlpflichtiger Produkte fast ausschließlich auf E-Paper, Paywalls und mobile Anwendungen (Apps) zur Darstellung täglicher Ausgaben setzen, probieren Zeitschriften sich an einer deutlich größeren Vielfalt digitaler Angebote. Das reicht vom Einzelverkauf von Testberichten über TV-Programmführer und Parkplatzguides für Wohnmobilurlauber bis hin zu weit vom traditionellen Inhalteangebot entfernten Experimenten wie Gewinnspielapps mit Premium-Features oder Livestreams von Fernsehkanälen.

Januar 21st, 2017 by
Zur Werkzeugleiste springen