Otfried Jarren: „Ende der klassischen Zeitung ist gekommen“

Ist bald tatsächlich das Ende der klassischen Zeitung gekommen? Der renommierte Medienwissenschaftler Otfried Jarren meint „Ja“. Symbolfoto: pixabay

EUGENDORF/FRANKFURT (mdo). Der Journalismus sei und bleibe aber gesellschaftsrelevant, sagt der Medienprofessor Otfried Jarren im Interview mit dem „medium magazin“.

Das berichtet jetzt das Journalisten-Portal newsroom.de. Danach hält der renommierte Medienwissenschaftler „das Ende der klassischen Zeitung für gekommen, nicht aber das Ende des Journalismus”.

Nach Angaben des Portals stellte das „medium magazin” unter anderem die Frage, ob die Corona-Krise das Ende der gedruckten bezahlten Tageszeitung erheblich beschleunigt. „Ich befürchte ja. Zumal von der Papierherstellung über den Druck und Vertrieb ökonomisch wie ökologisch wenig für das Gegenteil spricht”, sagte er daraufhin. Er denke jedoch nicht, dass alle Druckerzeugnisse verschwinden. „Hintergründigen Journalismus wird es weiter auf Papier geben. Auch weil Papier eine andere Sichtbarkeit und Wertigkeit hat.”

Hinweis: Das Interview mit Otfried Jarren ist in der aktuellen Ausgabe des „medium magazins“ zu finden.

Mai 16th, 2020 by
Zur Werkzeugleiste springen