Georg von Holtzbrinck-Preis 2019

DÜSSELDORF (ots). Die Bewerbungsphase für den diesjährigen Georg von Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik ist gestartet: Bis zum 15. Juli 2019 können sich Journalistinnen und Journalisten in den Kategorien Text (Print & Online), Audiovisuell (TV & Hörfunk) und Multimedia-Speziale (interaktive Digital-Projekte) für den renommierten Preis bewerben. Darüber hinaus wird der Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis an Volontäre und junge Journalisten vergeben, die 2019 das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Alle Preise sind mit 5.000 Euro dotiert.

Ausgezeichnet werden herausragende Reportagen, Analysen, Kommentare und Essays, die im Zeitraum vom 15. Juli 2018 bis 14. Juli 2019 in deutschsprachigen Medien veröffentlicht wurden. Entscheidendes Kriterium ist die kompetente, differenzierte, lebendige und allgemein verständliche Vermittlung komplexer wirtschaftlicher Zusammenhänge. Die Beiträge sollen sich durch eine gründliche Recherche, kritische Hintergrundinformationen, kraftvolle Analyse sowie eine klare Sprache auszeichnen und aufgrund ihrer öffentlichen Wirkung vorbildlich sein. Pro Bewerber ist die Teilnahme mit einem Beitrag in einer Kategorie möglich.

Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt durch eine zehnköpfige Experten-Jury unter dem Vorsitz von Verleger Dieter von Holtzbrinck. Die Preisverleihung findet am 28. November 2019 in Frankfurt statt.

Juni 8th, 2019 by
Zur Werkzeugleiste springen