Existenz Gottes wissenschaftlich nachgewiesen?

MÜNSTER (pst). Drei Millionen Bücher hat der Portugiese José Rodrigues dos Santos bereits weltweit verkauft. Am 23. März 2017 erscheint sein aufsehenerregender Roman „Das Einstein Enigma“ im Rahmen der Leipziger Buchmesse endlich auf Deutsch.

Darin führt er wenig bekannte wissenschaftliche Realitäten mit Gedanken zur Spiritualität zusammen und lässt auf faszinierende Weise von Albert Einstein die Existenz Gottes nachweisen. Wobei der Autor penibel darauf geachtet hat, dass alle wissenschaftlichen Theorien, die das Buch behandelt, wissenschaftlich belegbar sind und von namhaften Physikern und Mathematikern vertreten werden. „Das Einstein Enigma“ erscheint im neu gegründeten Verlag luzarpublishing http://www.luzarpublishing.com .

Am Anfang stand für José Rodrigues dos Santos die Frage, ob sich die Existenz Gottes wissenschaftlich nachweisen lässt. Er recherchierte intensiv und studierte die Arbeiten berühmter Wissenschaftler wie Albert Einstein, Niels Bohr, Werner Heisenberg und Erwin Schrödinger. Viele ihrer modernen Forschungsergebnisse und Theorien, beispielsweise aus der Quantenphysik, sind kaum bekannt, revolutionieren jedoch Jahrhunderte alte Überzeugungen. Diese wahren wissenschaftlichen Erkenntnisse verknüpfte der Schriftsteller mit scheinbar widersprüchlichen Prinzipien aus Religion und Spiritualität. Dos Santos sagt dazu: „Wenn Sie Gott als eine absichtsvolle Intelligenz im Universum verstehen, dann ist die Wissenschaft fündig geworden. Das ist auch der Gott, an den ich glaube. Er ist dann kein religiöses Phänomen mehr, sondern ein wissenschaftliches.“

Eingebettet sind diese faszinierenden Gedanken und Erkenntnisse in eine fiktive Handlung rund um den Kryptologen Tomás Noronha. Er soll ein bisher unveröffentlichtes Manuskript von Einstein entschlüsseln und wird dabei ungewollt in eine dramatische internationale Spionageaffäre verwickelt.

TERMIN
Auf der Leipziger Buchmesser stellt J.R. Dos Santos am 23. März seinen Roman in zwei Lesungen in deutscher Sprache vor: Ab 14:30 Uhr liest er im Forum Literatur buch aktuell, Halle 3, C401 und ab 20 Uhr im internationalen Autorenbereich naTo. 

Februar 12th, 2017 by
Zur Werkzeugleiste springen