CV/Mirko Luis & Termine

Lic.rer.publ. Mirko Luis
Journalismus-Studium am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaften der Freien Universität Berlin


Thüringer Allgemeine (Redakteur)
Mitteldeutsche Zeitung (Fester Freier Mitarbeiter)
dpa (Freier Mitarbeiter)
Mediengruppe Parzeller (Redakteur)

Aktuelle Position:
• Redaktionsleiter Wochenblätter der Unternehmensgruppe Parzeller (Marktkorb, Kinzigtal zum Sonntag, Vogelsberg Wochenbote)

 



Die Stationen im Einzelnen:

07/1990: Abitur an der Erweiterten Oberschule (EOS) Roßleben (heute Thüringen, bis 1990 Sachsen-Anhalt)

Ab 09/1990 – 01/1997: Gründungsmitglied und Redakteur im Team der Lokalredaktion Artern der „Thüringer Allgemeine“, eine der auflagenstärksten regionalen Tageszeitungen Deutschlands; zeitweise als Redakteur der „Thüringer Allgemeine“ in Sondershausen tätig; Schwerpunkte: Wirtschaft, Kultur, Sport; Weiterbildung an der „Journalistenschule Ruhr“ (Essen)

Ab 02/1997 – 05/1998: Freier Mitarbeiter der Deutschen Presse Agentur (dpa) für die Region Nordthüringen (Artern, Sondershausen, Nordhausen, Eichsfeld); Lieferung von tagesaktuellen regionalen Meldungen, Nachrichten, Reportagen mit überregionaler Bedeutung an das dpa-Landesbüro Erfurt

Ab 09/1996 – 06/2000: Journalismus-Studium am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaften der Freien Universität Berlin; Lizentiatsarbeit im Fachbereich Sozialwissenschaften zum Thema: „Die Flucht ins Hobby – empirisch untersucht am Beispiel Europas größter Modelleisenbahnanlage“; Akademischer Grad: „Lic.rer. publ.“, Gesamtnote: „Gut“; Studiengangleiter war der renommierte internationale Medienexperte Prof. Dr. Stephan Ruß-Mohl, zu den Dozenten gehörte außerdem der international renommierte Zeitungsdesigner Norbert Küpper

Ab 02/1997 – 06/2000: Fester freier Mitarbeiter der Mitteldeutschen Zeitung in den Ressorts „Lokales“ und der überregionalen Mantelseite „Mitteldeutschland“; Schwerpunkte der Tätigkeit: Wirtschaft, Justiz, Kultur, Jugend und Sport, tätig für die Lokalredaktionen Artern, Naumburg, Nebra und Sangerhausen

Ab 07/2000 – 08/2002:
 
Erneute Tätigkeit für die „Thüringer Allgemeine“ – Pauschalist in den Lokalredaktionen Artern und Sondershausen; Schwerpunkte: Kultur, Sport, Digitale Fotografie


Ab 09/2002 – 01/2008:
 
Freiberufliche Tätigkeit im Bereich „Corporate Publishing“ mit der Spezialisierung auf regionale Lifestyle- und People-Magazine sowie Kundenzeitungen; Vollredaktion und Vertrieb eines regionalen Monatsmagazins im Südharz (Nordhausen, Kyffhäuserkreis, Sangerhausen); PR-Betreuung von Werbekunden aus Wirtschaft, Politik sowie politischen Verbänden

Seit 02/2008: Redakteur der Mediengruppe Parzeller (Fulda), hierbei:

Ab 2008: Stellvertretender Redaktionsleiter der Wochenblätter MK/MK am Sonntag; Verantwortlicher im Sinne des Presserechts (V.i.S.d.P.) „Vogelsberg Wochen-Bote“ (VB); von April 2008 bis 2010 verantwortlicher Redakteur für das „AUTO JOURNAL“ der Fuldaer Zeitung

Ab 2010: Wechsel in die Abteilung „Medienservice“ der MGV, dort sehr enge Mitwirkung bei der Konzeption, Planung und Realisierung von redaktionellen Inhalten der Rubrikenmärkte „Auto“, „Reise“, „Immobilien“ sowie „Wirtschaft und Karriere“ des JOURNAL AM WOCHENENDE und von Service-Themenseiten der Fuldaer Zeitung (Gesundheit, Verbraucher, Trauernachrichten, Recht, Tiere, Balkon und Garten etc.)

Ab 2014: Eigenständige Koordination der Produktion und als Redakteur Mitwirkung am Newsdesk der Fuldaer Zeitung; Konzeption, Planung und Realisierung von Crossover-Online-Artikeln (Text/Bild) im Online-Bereich einer Tageszeitung (CMS); Mitarbeit bei diversen Verlagssonderpublikationen der Tageszeitung, redaktionellen Sonderveröffentlichungen, „Corporate Publishing“-Produkten und Hochglanzmagazinen der Mediengruppe Parzeller

Seit 15. Oktober 2018: Redaktionsleiter Wochenblätter der Unternehmensgruppe Parzeller (Marktkorb, Kinzigtal am Sonntag, Vogelsberg Wochenbote), Ressortleiter Sonderthemen (Fuldaer Zeitung, Hünfelder Zeitung, Kinzigtal Nachrichten, Schlitzer Bote)


WICHTIGE TERMINE 2018:


15. Februar 2018, Medienworkshop Fuldaer Zeitung mit Olaf Brinkmann (Radio FFH): 
„Storytelling – Schreiben fürs Hören – Präsentation“; Beitragsaufbau und Storytelling, Schreiben fürs Hören, Voiceover und Präsentation, Aufnahmetechnik inclusive praktischer Übungen

10. bis 21.03. 2018: Neue Sonderthemen und Magazine, Christina Stuiber-Petersen, Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA)

Feedback zum BVDA-Workshop „Neue Sonderthemen und Magazine:
Jeff Jarvis, Professor an der Graduate School of Journalism der City University of New York, rät Verlagen, in relevantere Produkte zu investieren. Spannende neue Impulse für deutsche Medienhäuser liefert der Workshop „Neue Sonderthemen und Magazine“, den Medienexpertin Christina Stuiber-Petersen in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) anbietet.

Der Workshop stärkte das Bewusstsein, Leser-Zielgruppen als Lebenstil-Gruppen noch sorgfältiger und fundierter zu definieren und mit Teamgeist ein Themensetting für Publikationen zu entwickeln. Ein solches Werkzeug kann Zeitgeist-Themen wunderbar spiegeln. Die Referentin verdeutlichte, dass von Verkaufsförderungsabteilungen in Zusammenarbeit mit Redaktionen konzeptionell durchgestylte Produkte auch Leser außerhalb der ursprünglichen Zielgruppe inspirieren und gern gelesen werden, weil sie alltagsnahe Mehrwerte bieten. Als erfahrene Zeitungsdesignerin wies sie hierbei auf den Stellenwert einer emotionalen Bildsprache hin, die für ein überzeugendes Layout unentbehrlich ist.

Die gute Nachricht für Deutschlands Anzeigenblatt-Verlage: Die von Christina Stuiber-Petersen vorgestellten Kreativtechniken lassen sich problemlos auch in kleinen Teams anwenden. Ich habe mich jedenfalls nach dem Workshop enthusiastisch an mein MacBookAir gesetzt, um eine gehaltvolle „Roadmap“ für das nächste Sonderthema meines osthessischen Heimatverlages zu schreiben.

Davon abgesehen transportierte der BVDA-Workshop das großartige Berlin-Gefühl dee Hauptstadt. So wie diese ständig am Werden und nie am Sein ist, bedarf relevanter Journalismus ständig neuer Innovationen. Christina Stuiber-Petersens mit Layouts aus deutschen Landen angereicherte Marktanalyse verdeutlichte, dass es so etwas wie den Silicon Valley-Geist auch hierzulande gibt, wie die vorgestellten Produkte von Kollegen und Kolleginnen eindrucksvoll bewiesen haben. Mitgenommene Erkenntnis: Den Besuch dieses Theorie und Praxis perfekt verbindenden Workshops kann man jeder Kollegin und jedem Kollegen nur wärmstens (weiter)empfehlen.

Lic.rer.publ. Mirko Luis (46)
Reporter & Wissenschaftsjournalist
Redakteur der Mediengruppe Parzeller in Osthessen


19. bis 20.04. 2018: 
BVDA-Frühjahrstagung in Berlin

25. bis 26. Oktober: BVDA-Herbsttagung in Osnabrück

Juli 18th, 2015 by mirkoluis
Zur Werkzeugleiste springen