Chefredakteure der Zeitungen wählen „Bürger des Jahres“

buergerpreis

BERLIN (oh).Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) schreibt zum sechsten Mal einen Preis für herausragendes bürgerschaftliches Engagement aus. Ausgezeichnet als „Deutschlands Bürger/Bürgerin des Jahres“ werden Personen, die auch jenseits ihrer eigentlichen Profession Herausragendes für die Gesellschaft leisten. Die deutsche Nationalität ist ausdrücklich nicht Voraussetzung.

Zuletzt als „Bürger des Jahres“ ausgezeichnet wurde 2014 Rupert Neudeck, Gründer der Hilfsorganisation Cap Anamur/Deutsche Notärzte e.V. und des Friedenskorps Grünhelme. Der Vorschlag kam vom „Kölner-Stadt-Anzeiger“.

Zuvor ging die Würdigung an Gaby Wentland (nominiert vom „Hamburger Abendblatt“), Nora Weisbrod (nominiert von der „Allgemeinen Zeitung“, Mainz, und dem „Wiesbadener Kurier“), das Ehepaar Birgit und Horst Lohmeyer (nominiert von der „Ostsee-Zeitung“, Rostock) sowie als ersten Preisträger 2010 an Thomas Beckmann (nominiert von der „Rheinischen Post“, Düsseldorf).

Juli 19th, 2015 by
Zur Werkzeugleiste springen