Special: Content is King

CONTENT IS KING


Von der vielzitierten Medienkrise ist zumindest in der Corporate Publishing-Branche keine Spur. Meedia, der Onlinebranchendienst zu Medienthemen der Verlagsgruppe Handelsblatt, spricht von nach wie vor zweistelligen Wachstumsraten. (1) Den Angaben zufolge haben Unternehmen 2016 in Deutschland, Österreich und der Schweiz in Content Marketing 6,9 Milliarden Euro investiert – ein Plus von 18,9 Prozent gegenüber dem Jahr 2014. 505 000 Euro beträgt im Schnitt das Jahresbudget, das Unternehmen für ihre Content-Marketing-Aktivitäten einsetzen. ebd.

Laut W&V, dem Wochenmagazin für die Kommunikation- und Medienbranche, das im Verlag Werben und Verkaufen erscheint (2), sind Magazine die meist genutzten Printmedien im Corporate Publishing. Von den insgesamt jährlich rund 2,8 Milliarden Euro für den Einsatz von Printmedien entfallen nach W&V-Angaben 2,2 Milliarden Euro auf Magazine. 52 Prozent der Befragten setzen Unternehmensberichte ein und investieren hier 460 Millionen Euro. Corporate Books verwenden ein Viertel der Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einem Gesamtvolumen von 150 Millionen Euro.

Die marketing-BÖRSE, ein Online-Portal, auf dem sich Anbieter von Leistungen rund um das Thema Marketing präsentieren können, weist unterdessen darauf hin (3), dass Corporate Publishing  – sprich die Veröffentlichung journalistischer Inhalte mit primärem Unternehmensinteresse –schon länger nicht mehr nur in Form klassischer Printmedien wie Kundenmagazine, Mitarbeiterzeitungen und Mitgliederzeitschriften existiert. Längst seien vergleichbare Online-Ausgaben und Blogs dazugekommen. Unter bestimmten Voraussetzungen könnten auch Newsletter zum Corporate Publishing gezählt werden. ebd.

Unterdessen macht Springer Professional, die Digitale Fachbibliothek für Technik & Wirtschaft, darauf aufmerksam, dass die gute alte Pressemitteilung die Unternehmenskommunikation auch im digitalen Zeitalter beherrscht. „Unverdrossen setzt sie auf unternehmensnahe Inhalte und wirkt stark, weil sie sich treu bleibt.“ (4) Unter  336 befragten Kommunikationsmitarbeitern unterschiedlicher Branchen sei die Pressemitteilung mit 91 Prozent beliebtestes Kommunikationsinstrument, gefolgt von den Sozialen Medien. Rund 87 Prozent nutzen Social-Media-Plattformen, um dort unternehmensrelevante Inhalte zu streuen. Durchschnittlich schreiben die Umfrageteilnehmer 4,2 Pressemitteilungen im Monat. ebd.

Quellen:
(1) „Wachstum, Umsatz, Digital-Power: Die wichtigtsten Zahlen zum Content Marketing-Markt in Deutschland“, Meedia vom 04.05.2017
(2) „Investitionen in Corporate Publishing steigen – dank Digital“, W&V-Onlineausgabe vom 03. Juli 2014
(3) „Corporate Publishing online und Print“, www.marketing-boerse.de
(4) Michaela Paefgen-Laß: „Was die Pressemitteilung überleben lässt“, Onlineausgabe von Springer Professional (www.springerprofessional.de), 23.Februar 2016

Juli 8th, 2017 by mirkoluis
Zur Werkzeugleiste springen